Landschaften im Winter 2019

Das Naturschutzgebiet (NSG) Blumenkamp ist der tiefste Punkt Bochums. Ein Bergsenkungssee.

Dieses kleine Gewässer an der Grenze zwischen Hordel und Günnigfeld hat zwei Besonderheiten aufzuweisen: Zum einen ist es der tiefste Punkt der Stadt Bochum (43 Meter über NN). Außerdem ist das Wasser das Herzstück eines Naturschutzgebietes, des kleinsten und ältesten, das es in Bochum gibt. Es heißt „Blumenkamp“ und misst nur 3,7 Hektar Fläche.

Wilde Müllkippe an Heiligabend

Auf der Hofstraße zwischen Gelsenkirchen und Röhlinghausen ist es zum wiederholten Mal in diesem Jahr zur illegalen Ablage von Müll gekommen. Da hat wohl jemand kurz vor dem heiligen Fest Platz zu Hause schaffen wollen. Wie immer stellt sich mir die Frage, wie verkümmert intelligent doch einige Vertreter der Rasse Mensch sein können, dabei impliziert der Begriff Müllsack doch schon, dass er in den Müll gehört und nicht in die Botanik. Naja, das Ärgernis ist via Online-Formular gemeldet, eine reguläre Entsorgung wird aber wohl noch bis nach die Feiertage warten müssen.

Der Ruf nach mehr Sicherheit wurde erhört…

Gelände der erhemaligen Deponie Becker an der Stadtgrenze zu Bochum/ Gelsenkirchen / Oktober 2019

Hatte ich in einem Beitrag vom August noch davon berichtet, dass es zum wiederholten Male zu einer illegalen Einbringung von Müll in die Natur gekommen ist, weil das dortige Deponie-Areal meiner Meinung nach zu gering gesichert war, so hat es mich vor ein paar Tagen dann doch ein wenig überrascht, dass sich an dieser prekären Sicherheitslage doch noch etwas geändert hat.

Während die Sicherheitsmaßnahmen an der Einfahrt zur Deponie Becker in Bochum im August 2019 also vor rund 3 Monaten noch lediglich so ausgesehen haben, dass diese aus leicht wegschiebbare Bauzaunelementen bestanden, so hat sich seit dem einiges verbessert.

Mittlerweile wurden die leicht wegschiebbaren Bauzäune zum einen um eine stabile Kette mit Schloss und um 5 fest im Boden verankerte Poller ergänzt, was das unbefugte Befahren der schlecht einsehbaren Bereiche zumindest bedeutend erschwert.

Und siehe da, es scheint ein voller Erfolg zu sein, da es seit diesem Zeitpunkt zu keinerlei weiteren Müllentsorgungen gekommen ist. Ende gut alles gut – könnte man zumindest meinen, aber potentielle Ecken, um Müll illegal und zu Kosten der Allgemeinheit zu entsorgen, die gibt es leider überall…

Aus diesem Grund gilt es auch weiterhin wachsam zu sein und illegale Müllhalden direkt per Online-App der Stadt zu melden.