Mein Revier

Zu meinen Einsatzbereichen gehören – zumindest theoretisch betrachtet – die westlichen Herner Stadtteile Wanne, Eickel, Bickern und Röhlinghausen, die an die Nachbarstädte Bochum und Gelsenkirchen grenzen, wobei dazu gesagt werden sollte, dass ich in den süd-westlichen Stadtteilen Röhlinghausen und Bickern primär aktiv und unterwegs bin.

QUELLE: google-maps

(1.) Schutzgebiete

In diesem relativ weitläufigen und überwiegend urbanen Beobachtungsbereich befinden sich eine ganze Reihe von Landschaftsschutzgebieten (LSG) und ein Naturschutzgebiet (NSG) mit einer Vielzahl von kleineren Gewässern, darüber hinaus diverse Parks, mehrere Friedhöfe und unzählige Grünflächen sowie ein Teilabschnitt der ehemaligen Erzbahntrasse, die mittlerweile zum Radweg umgebaut ist und die immaginäre Stadtgrenze zur Nachbarstadt Gelsenkirchen bildet.


(2.) Feuchtbiotope

In meinen Beobachtungsbereichen befinden sich eine Vielzahl kleiner Feuchtbiotope, die mehr oder wenig das ganze Jahr über beständig bestehen. Teilweise führen diese Gewässer aber auch nur über eine begrenzte Zeit des Jahres Wasser, während sie den Großteil des Jahres trocken liegen. Die größten Gewäser in meinem Beobachtungsbereich sind die beiden Hochwasserauffangbecken im LSG Röhlinghausen.

2.1. Feuchtbiotope in den Schutzgebieten

2.2. Feuchtbiotop in Park und Grünanlagen


(3.) Fließgewässer


(4.) Parks/ Grünanlagen


Verfasst am: 22.01.2020
Fotos ergänzt am: 05.08.2021